RECHTLICHE GRUNDLAGEN

RECHTLICHE GRUNDLAGEN SIND:

DIE ORDNUNGEN DER IN DIE SELBSTBESTIMMUNG ERHOBENEN GEMEINEN IN DEN DEUTSCHSPRACHIGEN LANDSCHAFTEN, SOWIE DIE, ÜBER DEREN LANDESVERTRETUNGEN VEREINBARTEN POSTVERTRÄGE, WELCHE MEHRFACH ANNAHME BEI DEM BÜRO DES WELTPOSTVEREINS IN BERN FANDEN. 

DIE SOZIETÄT STELLT EINE GLÄSERNE BRÜCKE DAR, WELCHE RECHTE DES RÖMISCHEN REICHES UND HÖCHSTE RECHTE DER MENSCHEN IN IHREN SELBSTBESTIMMTEN GEMEINSCHAFTEN AUF GRUND UND BODEN ZU ORGANISIEREN IN DER LAGE IST.

DER ZUGRIFF AUF DAS RÖMISCHE RECHT ERGIBT SICH AUS DEM POSTVERTRÄGEN VOR 1862, WELCHE BIS HEUTE HÖCHSTE GÜLTIGKEIT HABEN. WAS BEDEUTET, DASS DIE SOZIETÄT AUS DEM RÖMISCHEN RECHT STAMMENDE REGELWERK ANWENDEN KANN. DAS BEINHALTET AUCH DIE ANWENDUNG DES CALENDÄRIUMS UND DER ZEIT.

AUFGRUND DER AKZEPTANZ UND AKKREDITIERUNG DES HÖCHSTEN GERICHTES DER GEEINTEN DEUTSCHEN VÖLKER UND STÄMME IST DIE SOZIETÄT DR WONNEBERGER ZUDEM IN DER LAGE UND IMSTANDE, AUFGABEN UND ANORDNUNGEN IM DIENST DER LEBENDEN MENSCHEN UND IN SELBSTBESTIMMUNG GEGANGENER GEMEINEN UND GEMEINSCHAFTEN DURCHZUSETZEN UND DEREN MAẞ ANZUWENDEN, WIE AUCH DIE ZEITRECHNUNG AB DEM NEUBEGINN.